Mitarbeiterbindung

Mitarbeiterfluktuation senken – Personalgewinnung erleichtern

Bringen Sie den Stein ins Rollen

Fachkräftemangel: Wo bleibt die Mitarbeiterbindung der Verwaltung?

Schreckgespenst demographischer Wandel: Die Überalterung und der beginnende Pensionierungsschub treiben den Fachkräftemangel in den Verwaltungen und Sozialversicherungen deutlich voran.

Die aktuellen Zahlen des dbb 2022 belegen die dramatische Entwicklung. Bis 2042 scheiden 56,7% der Beschäftigten in Kommunalverwaltungen bzw. in den Sozialversicherungen 57% aus. Dringend notwendig sind flammende Botschaften/Maßnahmen zur attraktiven und zeitgemäßen Personalgewinnung aber auch verantwortungsbewussten Mitarbeiterbindung. Dabei gilt es mit dem Märchen der Digitalisierung aufzuräumen. Über 50% der Mitarbeitenden werden in 20 Jahren nicht durch Digitalisierung eingespart.

Beschäftigte des öffentlichen Dienstes nach Alter

Wo steht unsere Behörde bei der Mitarbeiterbindung im Jahr 2025?

Damit die Zahlenspielerei nicht zu abstrakt wird lautet die strategische Personalfrage: Wo steht unsere Behörde bei der Mitarbeiterbindung gegenwärtig? Der bekannte deutsch-schweizerische forensische Psychiater Frank Urbaniok (Darwin schlägt Kant. Zürich 2020. S. 213) folgert: „Viele folgen einfach ihrer gefühlten Wahrheit, ohne sich mit den Fakten auseinanderzusetzen.“

  • Statt Gerüchteküche geht es um die Ermittlung der aktuellen Personallage.
    Wie ist die strategische Ausgangslage in unserem Amt?
  • Kennen wir unsere Abgänge?
  • Kennen wir die Gründe?
  • Welche Konsequenzen haben wir daraus gezogen?
  • Wo möchten wir als Sozialversicherung im Jahr 2025 bei der Mitarbeiterbindung stehen?

In einem stark umkämpften Arbeitsmarkt mit steigendem Fachkräftemangel gilt es rasch in den Gestaltungsmodus zu kommen. Der Landkreis muss als Arbeitgeberin zukunftsfähig bleiben. Als zentraler Akteur der Klimatransformation muss die öffentliche Verwaltung personell darauf ausgelegt sein.

Da es keinen Zaubertrank wie bei Asterix für den öffentlichen Dienst gibt braucht jede Kommunalverwaltung umgehend eine Mitarbeiterbindungsstrategie.

Jetzt dazu Kontakt mit Rolf Dindorf aufnehmen.

Personalbindung: Investieren Sie in Ihre einzigartige Unternehmenskultur als Verwaltung

Gemeinwohl: Kultur und Werte machen den Unterschied bei der Mitarbeiterbindung
Bund, Länder, Kommunen, Stadtwerke, Pflegeheime und Krankenhäuser stehen im harten Wettbewerb um die besten Fachkräfte. Während dem Drehen an der Gehaltsschraube Grenzen gesetzt sind lässt sich bei Kultur und Werten deutlich stärker eine eigenständige Duftnote setzen. Die Weiterentwicklung der Unternehmenskultur sollte dabei einer langfristigen Strategie folgen. Dazu gehört auch immer Disziplin. Nur dann wird die Personalgewinnung und Mitarbeiterbindung deutlich einfacher.
Legen Sie Wert auf eine werteorientierte Organisationskultur, die sich dem Gemeinwohl verpflichtet.

Warum gibt es Ihre Verwaltung überhaupt?

Was ist ihre Daseinsberechtigung?

Was macht die DNA Ihrer Unternehmenskultur aus?

Veränderung liegt in der Luft – Zukunftsfeste Unternehmenskultur im öffentlichen Sektor

Welche Facetten muss eine Unternehmenskultur für eine erfolgreiche Personalbindung umfassen?

  1. Kulturentwicklung ist mehr als ein 100-Meter-Lauf. Ausdauer und Disziplin sind notwendig für eine sorgfältige Kulturveränderung.
  2. Die Weiterentwicklung der kulturellen Grundlagen braucht mutige Modernisierer an der Verwaltungsspitze. Diese müssen klar und entschlossen den langjährigen Prozess unterstützen.
  3. Staatsmodernisierung umfasst mehr als eine digitale Kultur. Dazu gehören auch lebensphasenorientierte Aspekte, Mitarbeitereinbindung, Sinnstiftung, Persönlichkeitsentwicklung, Karrieremodelle, Führungskultur, Arbeitsformen, Selbstreflexivität und agile Verwaltung.
  4. Jedes kopieren anderer Verwaltungskulturen verbietet sich. Nicht von der Stange sondern in der individuellen Klasse liegt die Stärke der Hauskultur.
  5. Der Mut zum Gestalten und die Freude an der Innovationsfähigkeit sind angesichts des drastischen Wandels unverzichtbare Bausteine einer neuen Kulturentwicklung.
  6. Die Arbeitsplatzkultur der Zukunft wird noch stärker als bisher auf der Basis von Vertrauen aufbauen. Die Vertrauenskultur ist ein zentraler Aspekt für die Mitarbeitermotivation und das Zusammengehörigkeitsgefühl.
  7. Die Zeichen stehen auf Mitarbeitereinbindung aller Couleur (Geomatikerin, Straßenwärter, Forstwirtin, Pförtner, Bauingenieur, Techniker, Informatikerin).
Führungskräfteberater Rolf Dindorf öffentlicher Dienst Mitarbeitermotivation
Her mit dem frischen Wind

Lassen Sie nicht das Schicksal über Ihre Mitarbeiterbindung entscheiden!

Stellen Sie die entscheidenden Weichen für ein Organisationsklima der Extraklasse
Her mit dem frischen Wind